Elektrobetrieb digitalisieren – 6 Tools


Elektrobetriebe sind zunehmend darauf angewiesen bei der Umsetzung und Verwaltung Ihrer Aufträge sowie bei der Außendarstellung des Unternehmens und Bewerbung der Dienstleistungen verschiedene Tools zu nutzen. Die Digitalisierung verändert die Branche und ermöglicht Elektrobetrieben ihren Betrieb effizient und gewinnbringend zu verwalten. Gleichzeitig ist das Angebot an kostenlosen und kostenpflichtigen Softwareprodukten und Apps enorm. Das macht die Wahl der richtigen Tools für Betriebe schwer. Was braucht ein Handwerksbetrieb wirklich und welche Anwendungen bringen den eigenen Betrieb in der Digitalisierung weiter? Wir stellen sechs Beispiele vor mit welchen Elektrobetriebe digital bestens aufgestellt sind.


Mit diesen Tools digitalisierst Du Deinen Betrieb sinnvoll:

  1. Kaufmännische Handwerkersoftware: z.B. Streit V.1

  2. Elektroplanungssoftware: z.B. JETPLAN

  3. Digitale Zeiterfassungs-App: z.B. Zeit+

  4. Digitales Fahrtenbuch: z.B. Vimcar

  5. Website-Verwaltung mit einem Content-Management-System: z.B. WordPress

  6. Social-Media-Management-Tool: z.B. Canva Pro


 

Kaufmännische Elektro-Software: z.B. Streit V.1


Einer der wichtigsten Bestandteile bei der Digitalisierung eines Handwerksbetriebs ist die Nutzung einer kaufmännischen Software. Wenn Du von Beginn an mit einer professionellen Handwerkersoftware wie der Elektrosoftware Streit V.1 arbeitest, profitierst Du von einer strukturierten, übersichtlichen und zeitsparenden Verwaltung und Organisation Deines Betriebs. Streit V.1 vereint alle Programmmodule in einem Programm und ist speziell für Elektrobetriebe entwickelt. Nicht nur Stammdaten werden sicher und übersichtlich hinterlegt, sondern auch alle Dokumente und E-Mails werden vollständig archiviert. Projektkalkulationen werden mit dem integrierten Elektro-Artikel- und Leistungskatalog spielend einfach. Auch die gesamte Auftragsabwicklung mit Angebots- und Rechnungsstellung, der Einkauf mit Schnittstellen zum Großhandel und die Aufmaß Erstellung erledigst Du mit Streit V.1. Mit weiteren Programmfunktionen digitalisieren Betriebe auch weitere Bereiche wie z.B. das Lager, Werkzeuge und Maschinen oder Wartungsaufträge. Mit praktischen Apps haben Betriebe auch von unterwegs aus Zugriff auf alle Daten und können Aufträge per App bearbeiten.

Elektrosoftware Streit V.1 und Apps.


Elektroplanungssoftware: z.B. JETPLAN


Parallel zum Verwaltungs- und Rechnungsprogramm benötigen Elektrobetriebe eine entsprechende Elektroplanungssoftware, um verbindlich zu dokumentieren, was wo installiert werden soll. JETPLAN beispielsweise ist eine auf die Planungs-Anforderungen im Elektrohandwerk zugeschnittene Cloud-Software, die sehr einfach zu bedienen ist. Betriebe laden den Grundriss als PDF oder Bild hoch. Die Symbole für Anschluss- und Schaltstellen werden per Drag&Drop inklusive Angabe der Installationshöhen exakt positioniert. Der fertige Installationsplan wird als PDF exportiert und kann direkt versendet werden. Mit wenigen Klicks lassen sich Stücklisten zur Weiterbearbeitung des Auftrags generieren. Die App kann sowohl am Desktop-PC als aus am Tablet genutzt werden. So können nachträgliche Änderungen unmittelbar im Kundengespräch im Plan aktualisiert werden. Damit ist der Planstand und die Stückliste immer aktuell und die Betriebe erfüllen automatisch ihre Dokumentationspflicht im Wohnbau nach DIN 18015-1.

JETPLAN ist eine Cloud-App die sowohl am PC als auch mit dem Tablet genutzt werden kann.


Digitale Zeiterfassungs-App: z.B. Zeit+


Willst Du in Deinem Betrieb möglichst effizient und gewinnbringend wirtschaften, lohnt sich die Nutzung einer Zeiterfassungs-App. Stundenzettel sind oft nicht nur ungenau, sondern fehleranfällig durch z.B. eine unleserliche Schrift. Zudem zögert das Arbeiten mit Stundenzettel den Auftragsabschluss durch die Mehrarbeit durch das notwendige Abtippen der Zeiten hinaus. Mit der Zeiterfassungs-App Zeit+ werden Zeiten mit dem Smartphone von unterwegs aus exakt gestempelt und direkt beim Auftrag hinterlegt. Praktische Zusatzfunktionen wie die Ablage von Fotos, die Standortübermittlung oder die Erfassung von Fahrtgeld bringen weitere Vorteile. Die Zeiten werden automatisch an das Hauptsystem übertragen. Auswertungen und Analysen sind jederzeit möglich und der aktuelle Stand von Baustellen ist jederzeit einsehbar. Die App ist für iOS und Android erhältlich.

Zeiterfassungs-App „Zeit+“


Digitales Fahrtenbuch: z.B. Vimcar


Durch den Einsatz eines digitalen Fahrtenbuchs wie z.B. Vimcar kannst Du Steuerzahlungen verringern. Du erhältst einen OBD-Stecker der alle Fahrten automatisch aufzeichnet und im digitalen Fahrtenbuch speichert. Die Fahrtenbuch-App für iOS, Android und Web zeigt alle neuen Fahrten an, die anschließend als berufliche oder private Fahrt gekennzeichnet werden. Hinterlegt werden zudem Daten zu Fahrern, Zielen, den Fahrzeugen und den Zweck der Fahrten. Das manuelle Erfassen der Fahrten entfällt, damit minimiert sich auch der Zeitaufwand. Auch Verpflegungspauschalen lassen sich einfacher berechnen. Mit dem digitalen Fahrtenbuch dokumentierst Du nicht nur die Fahrten automatisch und zeitsparend, sondern übermittelst die Nachweise komfortabel und einfach an das Finanzamt.


Digitales Fahrtenbuch – z.B: Vimcar


Website gestalten und verwalten mit einem Content-Management-System - z.B. WordPress


Die Website ist Dein Aushängeschild und sollte alle notwendigen Informationen für Interessenten und Kunden bereitstellen. Eine professionelle Website präsentiert Deinen Elektrobetrieb zudem als zukunftsorientierten, modernen Handwerksbetrieb. Dein Webauftritt sollte deshalb nicht nur sicher und technisch auf dem aktuellen Stand sein, sondern auch einfach zu pflegen sein. Wenn Du mit einem Content-Management-System wie WordPress arbeitest, wirst Du diesen Ansprüchen gerecht. Zwar können WordPress-Seiten prinzipiell auch selbst erstellt werden, dies erfordert jedoch einige Vorkenntnisse. Solltest Du diese nicht besitzen, wendest Du Dich für die Erstellung Deiner Seite an eine Agentur. Du erhältst in der Regel nach Fertigstellung Deiner Website eine Schulung, damit Du Deine Seite selbst pflegen kannst. Dies erfolgt innerhalb von WordPress mit einem WYSIWYG-Editor („What you see is what you get“). Das bedeutet, du hast Zugriff auf einen Editor mit Werkzeugleiste und benötigst keinerlei Programmierkenntnisse um Bilder, Texte und Inhalte zu ergänzen oder zu aktualisieren. Da WordPress eine große Community hat, wird das CMS auch fortgehend weiterentwickelt. Außerdem erhältst Du Erweiterungsmöglichkeiten und automatische Sicherheitsupdates sowie Tools um Deine Seite auch für die Suchmaschine fit zu machen.


Content-Management-System WordPress



Socia Media Verwaltung mit dem Social-Media-Management-Tool - z.B. Canva


Moderne und digitalisierte Handwerksbetriebe nutzen häufig Social-Media-Netzwerke um ihr Image zu stärken, die Bekanntheit zu steigern und für Vertrauen bei Kunden und potentiellen Kunden zu sorgen. Für Deine Dienstleistungen und Dein Unternehmen wirbst Du hier für kleines Geld. Wer sich für die Integration von Social Media entscheidet, sollte sich dennoch bewusst sein, dass der Auftritt Zeit in Anspruch nimmt. Deine Social-Media-Plattformen lassen sich mit entsprechenden Tools einfach pflegen und auswerten. Eines davon ist Canva Es steht sowohl eine kostenlose als auch eine kostenpflichtige Version mit mehr Features zur Verfügung. Du erstellst professionelle Designs mit Hilfe von Vorlagen, Animationen, Grafiken und Fotos. Hast Du ein Design erstellt, lässt sich dieses gleich in mehrere Formate für den jeweiligen Anwendungsbereich (Story, Post, Reel) exportieren. Fotos können einfach bearbeitet werden und auch Videos können erstellt werden. Ein weiterer Vorteil ist der Inhaltsplaner mit welchem Du Deine Beiträge vorab planen, posten und anschließend auswerten kannst.


Social-Media-Tool „Canva“



 

Fazit


Nutze in Deinem Elektrobetrieb unbedingt verschiedene Tools, Anwendungen und Softwareprodukte zur Digitalisierung und Steigerung der Effizienz in Deinem Betrieb. Prüfe jedoch im Vorfeld, was Dir wirklich etwas bringt und wie viele unterschiedliche Programme Du nutzen willst. Beachte, dass Du unterschiedliche Programme beherrschen musst und die Produkte auch regelmäßig updaten musst. Bei zu vielen Programmen könnte es zu Schnittstellenproblemen kommen. Die Devise heißt in diesem Fall: „So viel wie nötig statt so viel wie möglich“. Die hier vorgestellten Tools, Apps und Softwareprodukte unterstützen Dich sinnvoll bei Deinem digitalen Arbeiten.